Biologie

Was sagt die Biologie über den Elephanten?

Stammesgeschichte

Die heutigen Elephanten stellen zusammen mit allen ausgestorbenen Formen von Rüsseltieren die Gruppe der Proboscidea (griech. proboskís , Rüssel) dar. Die Gruppe der Proboscidea ist eine von 18 Großgruppen innerhalb der plazentalen Säugetiere (Eutheria). Die nächstverwandte Gruppe sind die Seekühe (Sirenia). Die letzte gemeinsame Stammart der Rüsseltiere und Seekühe lebte wahrscheinlich bereits in der Oberen Kreide (dem letzten Teil der Kreidezeit) vor über 65 Mio. Jahren. Da die frühesten fossilen Rüsseltiere heutigen Flußpferden ähnlich waren und selbst heutige Elephanten Merkmale aufweisen, die eine ursprüngliche Lebensweise im Wasser erkennen lassen, gehen Wissenschaftler davon aus, dass Seekühe zum ausschließlichen Leben im Wasser übergingen und die Elephanten wieder zu reinen Landtiere wurden.

Afrikanischer Elephant

Loxodonta africana (Loxodonta - gebogener Zahn)
Unterarten Afrikanischer Savannenelephant Loxodonta africana
africana; Waldelephant Loxodonta africana cyclotis

Asiatischer Elephant

Elephas maximus (maximus - größter)
Unterarten Indischer Elephant Elephas maximus indicus;
Malayaelephant Elephas maximus hirsutus;
Sumatraelephant Elephas maximus sumatranus;
Ceylonelephant Elephas maximus maximus